Start Archiv Kaprun und die Zeit danach
14.12.2018
Kaprun und die Zeit danach
Kaprun und die Zeit danach PDF Drucken E-Mail

Hier möchten wir euch über das Unglück am Kitzsteinhorn und die Zeit danach informieren.

 

Der Skiclub Unterweissenbach organisierte für seine Mitglieder eine Busfahrt nach Kaprun. In dem österreichischen Skiort führt eine Standseilbahn auf eine Bergstation, welche inmitten eines Skigebietes liegt.

Am Samstag, den 11.11.2000 stiegen 155 Menschen in eine Gondel der Seilbahn, um in wenigen Minuten die Bergstation zu erreichen. Kurz nach der Einfahrt der Gondel in den Tunnel stoppte die Seilbahn. Überlebende berichten, dass bereits vor der Einfahrt Rauchentwicklung zu bemerken war. Minuten später brannte die Gondel vollständig aus.

Für insgesamt 155 Menschen, davon 92 Österreicher, 37 Deutsche, zehn Japaner, acht Amerikaner, vier Slowenen, zwei Niederländer, einen Briten und einen Tschechen gab es kein Entkommen mehr.

 

 

 

der ausgebrannte Zugwagen die Rettungsarbeiten

 

 

Unter den Opfern befanden sich auch 12 Menschen aus Vilseck, darunter 8 aktive Mitglieder des Löwen-Fanclubs Vilseck e.V.:

Thomas Schönl (1967) und Andrea Singer
Thomas war seit 1990 Mitglied und wurde am 5.11.2000 erstmals in die Vorstandschaft gewählt. Andrea war seit 1996 Mitglied. Beide hinterlassen ihre 3jährige Tocher Laura.

Jens Verhorst (1976)
Jens war seit 1999 Mitglied beim Fanclub. Er war alleine verantwortlich für den Internet-Auftritt des Löwen-Fanclubs.

Anita Wiesnet (1974)
Anita war seit 1992 Mitglied.

Katrin Specht
Tochter des Gründungsmitglieds und ehem. Vorstands Robert Specht.


Markus Graßler (1979)
Mitglied seit 1996

Birgit und Günther Plößner (1953)
Beide hinterlassen drei Söhne, einer davon, Andreas, Mitglied seit Anfang 2000. Der Vater hat den Fanclub bei verschiedenen Festen tatkräftig unterstützt und stand als Sponsor immer zur Seite.

Wir alle waren geschockt und wollten es nicht wahrhaben, als wir von dem schrecklichen Unglück erfuhren. Unsere besten Freunde sollten nicht mehr zurückkehren. Dennoch, alles wurde zur traurigen Gewissheit.

Doch eines konnten wir noch tun, unsere Hilfe anbieten. Spontan haben sich sehr viele Menschen bereit erklärt, zu helfen. Es wurde ein Spendenkonto eingerichtet, um den schlimmsten Betroffenen zu helfen.
An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank allen Spendern für ihre Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 26. Dezember 2008 um 17:05 Uhr
 
Spendenübergabe PDF Drucken E-Mail

Der Vorstand und alle Mitglieder des Löwen-Fanclubs Vilseck e.V. garantieren, dass jede Spende ausnahmslos den Hinterbliebenen zugute kam. Alle organisatorischen Aufwendungen wurden Löwen-Fanclub Vilseck getragen. Jede Mark wurde direkt an die Hinterbliebenen übergeben.


Vielen, vielen Dank an alle Spender.

Nach Abschluss der Spendenaktion, des Benefizspiels und der Versteigerung sind wir sehr stolz darauf, annähernd 80.000 DM für die Hinterbliebenen des Seilbahnunglücks von Kaprun erhalten zu haben.

Spontan haben wir uns dazu entschlossen, den "fehlenden" Restbetrag aus der Vereinskasse zu nehmen und somit durften wir den Hinterbliebenen 86.000 DM übergeben.


Die Spenden wurden wie folgt verteilt:

  • Laura Singer DM 36.000,-
  • Andreas Plößner DM 14.000,-
  • 6 weitere Vollwaisen in Hahnbach und Vilseck DM 24.000,-
  • 6 Halbwaisen aus Vilseck und Hahnbach DM 12.000,-
Wir dürfen sagen, dass wir von eurer Hilfsbereitschaft überwältigt sind und möchten uns hier nochmals ausdrücklich dafür bedanken.
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 26. Dezember 2008 um 17:12 Uhr
 
Bilder und Berichte der Spendenübergabe PDF Drucken E-Mail
Hier einige Bilder und Berichte der Spendenübergabe:


Laura Singer bei der ersten Spendenübergabe kurz vor Weihnachten mit Ihrer Oma Hilde Schönl


Die zweite Spendenübergabe am 3.05.01 im Rathaus Vilseck. Hier wurden weitere 27.000,- DM an Spenden übergeben.

V.l.n.r.: Bürgermeister R. Schlicht, Löwen-Vorstand Klaus Eberl, R.Schönl (Opa von Laura) , W. Plößner (Erziehungsberechtigter großer Bruder von Andreas Plößner), M. Singer (Opa von Laura), H. Schönl (Oma von Laura), H. Meyer (Kassier der Vilsecker Löwen) sowie Manuel Plößner (Bruder)




Die abschließende Spenden-Übergabe vom 29.08.01. Hier wurde der Restbetrag von DM 44.000,- an die Bürgermeister der Stadt Vilseck sowie der Marktgemeinde Hahnbach zur Weiterleitung an die Hinterbliebenen übergeben.

V.l.n.r. Hansjürgen Meyer (Kassier) , Richard Schlicht (Bürgemeister Vilseck), Josef Graf (Bürgemeister Hahnbach), Karl Bielmeier (2. Vorstand Löwen-Fan-Club Vilseck)




Amberger Zeitung vom 05.September 2001
Das "Löwen"-Herz ist groß

Vilsecker Fanclub des TSV 1860 München übergibt 86000 Mark für Kaprun-Hinterbliebene Vilseck. Mit dem geradezu unglaublichen Betrag von 86000 DM unterstützt der "Löwen-Fanclub" Vilseck die Hinterbliebenen der bei der Seilbahn-Katastrophe von Kaprun Verstorbenen. Die Verantwortlichen des Fanclubs übergaben dieses Geld, das den Reinerlös der Spendenaktion "Löwen helfen" darstellt, an die beiden Bürgermeister Richard Schlicht (Vilseck) und Josef Graf (Hahnbach). Diese versprachen, die Spende unter den Hinterbliebenen in ihren Gemeinden aufzuteilen.
Bürgermeister Richard Schlicht betonte bei der Spendenübergabe, wie notwendig die Halb- und Vollwaisen die finanziellen Unterstützungen benötigen. Diese Kinder hatten mit den verschiedensten Problemen zu kämpfen. Da sei es sehr hilfreich, wenn wenigstens auf der finanziellen Ebene geholfen werde.
Rund 45000 DM des Geldes stammen aus Spenden der Bevölkerung sowie von "Löwen-Fans" aus ganz Süddeutschland. Dutzende von Löwen-Fanclubs hätten auf ihre Weihnachtsfeiern verzichtet und die Gelder für diese Aktion zur Verfügung gestellt, so der Kassier des Vilsecker Fanclubs, Hansjürgen Meyer. Ein "Löwenanteil" von der Spende stammt aus dem Benefizspiel des TSV 1860 München gegen die Stadtauswahl aus Vilseck am 22.Mai 2001, das über 2500 Besucher sahen. Löwen-Präsident Karl-Heinz-Wildmoser war mit allen Stars sowie Trainer Werner Lorant nach Vilseck gereist. Bei schönem Wetter sahen die zahlreichen Zuschauer ein spannendes Spiel und genossen das umfangreiche Rahmenprogramm.
Der zweite Vorsitzende der Vilsecker "Löwen", Karl Bielmeier, bedankte sich bei allen Helfern im Verein, beim FV-Vilseck sowie der Freiwilligen Feuerwehr Vilseck, und vor allem beim Bürgermeister Schlicht für die Unterstützung. Der Reinerlös dieser Veranstaltung beläuft sich auf 35000 DM. Sein Dank galt auch vielen Betrieben, die durch ihre Unterstützung dieses enorme Ergebnis erst möglich gemacht hätten. Der Löwen-Fanclub Vilseck rundete die Spendensumme noch etwas auf, so daß 86000 DM an finanzieller Hilfe zusammenkamen.
Hansjürgen Meyer wies darauf hin, daß der Fanclub jeden Pfennig aus dieser Aktion an die Hinterbliebenen dieser Katastrophe weitergeleitet habe und die Aufteilung der Spenden mit dem "Löwen"-Präsidenten Wildmoser abgesprochen worden sei. Dieser sei nach dem großen Trauergottesdienst in Vilseck im November letzten Jahres mit den Verantwortlichen des örtlichen Fan-Clubs zusammengekommen und hat ohne Zögern seine Hilfe zugesagt. Von einen überwältigendem Ergebnis sprach der Hahnbacher Bürgermeister. Es zeige zugleich, mit wieviel Engagement die Vilsecker "Löwen" an dieser Aktion gearbeitet hätten. Er bedankte sich im Namen der Marktgemeinde Hahnbach und sicherte zu, die Spenden an die Waisen weiterzuleiten. Auch im Namen der Spendenempfänger nochmals: herzlichen Dank an alle !!!

 


 

Der Vorstand und alle Mitglieder des Löwen-Fanclubs Vilseck e.V. garantieren, dass jede Spende ausnahmslos den Hinterbliebenen zugute kam. Alle organisatorischen Aufwendungen wurden vom Löwen-Fanclub Vilseck getragen. Jede Mark wurde direkt an die Hinterbliebenen übergeben.

Weitere Spendenübergabe an Laura Singer und die Gebrüder Plößner

Der LFC-Vilseck wurde im Juni 2002 von den Seelöwen Bodenwöhr zu einem Turnier anläßlich ihrem 5-jährigen Jubiläum eingeladen. Bereits in dieser Einladung brachten die Seelöwen zum Ausdruck, dass der Erlös aus dieser Veranstaltung den Waisen aus dem Seilbahnunglück in Kaprun im Jahre 2000 zukommen soll.

Wir nahmen die Einladung gerne an und verbrachten einen sehr schönen Tag bei einem bestens organisierten Turnier unter Löwen in Bodenwöhr. Nach den Spielen wurden gespendete Fan-Artikel versteigert.
Der Erlös des Tages wurde von den Seelöwen auf 600 € aufgerundet und am Ende der Veranstaltung an uns zur Weiterleitung an die Waisen übergeben.

Wir waren überwältigt von dieser Hilfsbereitschaft. Es zeigte uns, dass die Löwen-Familie auch in schwierigen Zeiten zusammenhält.

Auf Wunsch der Seelöwen wurden von uns 300 € an Laura Singer und ebenfalls 300 € an die drei Plößner-Brüder übergeben. In beiden Fällen lobten die Empfänger die riesige Spendenbereitschaft der Löwen.

Wir wollten uns natürlich bei den Seelöwen Bodenwöhr bedanken und übergaben ein 30x50 cm großes Foto zur Erinnerung an diese bemerkenswerte Aktion.


Spendenübergabe - Klaus Eberl mit den Großeltern der kleinen Laura Singer


 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 26. Dezember 2008 um 17:18 Uhr
 


Routenplaner